Interessengemeinschaft
der Betreuungsvereine
in Baden-Württemberg
   

Startseite

Was sind und tun
Betreuungsvereine?

Die Mitglieder der
IG Baden-Württemberg

Vernetzung - Projekte -
überörtliche Veranstaltungen

Termine

Links

 

 

Die IG der Betreuungsvereine in Baden-Württemberg

Die Interessengemeinschaft der Betreuungsvereine in Baden-Württemberg – kurz: IG Betreuungsvereine BaWü ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Betreuungsvereinen über Trägergrenzen hinaus. Sie wurde am 23. April 1994 in Stuttgart gegründet. Ihr gehören 62 von 78 anerkannten Betreuungsvereinen in Baden-Württemberg, sowie die beiden katholischen Fachverbände im Bereich der Erzdiözese Freiburg, der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und der SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste an. Durch diese Vereine sind zur Zeit über 5.000 Ehrenamtliche organisiert und angesprochen. Die Mitgliedsvereine gehören unterschiedlichen Trägergruppen an, so z.B. den klassischen Verbänden der freien Wohlfahrtspflege, der Bundesvereinigung der Lebenshilfe, kommunalen und freien Trägern. 

Sie ist ein nicht rechtsfähiger Verein. Die Zusammenarbeit basiert auf einer Geschäftsordnung.

Aufgaben der Interessengemeinschaft

  1. Die IG ist die Interessenvertretung der Betreuungsvereine in Baden-Württemberg.

  1. Sie vertritt die gemeinsamen Anliegen der Betreuungsvereine gegenüber Behörden, Gremien, Körperschaften und Organisationen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene.

  1. In der IG stimmen die angeschlossenen Betreuungsvereine ihre Tätigkeit zur Umsetzung des Betreuungsgesetzes in Baden-Württemberg aufeinander ab und tauschen ihre Erfahrungen aus.

  1. Die IG beteiligt sich an der Auseinandersetzung zur Umsetzung des Betreuungsgesetzes in Baden-Württemberg. Hierbei tritt sie auch an die Öffentlichkeit.

  1. Sie berät und unterstützt auch Initiativgruppen zur Gründung von Betreuungsvereinen.

  1. Sie sammelt, sichtet und wertet Daten und Informationen zur Betreuungsarbeit aus und vermittelt diese an die Mitglieder

Seit Mai 1994 ist die IG Betreuungsvereine BaWü mit Sitz und Stimme in der überörtlichen Arbeitsgemeinschaft zum Betreuungsrecht (LAG) – angesiedelt beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) – vertreten.

Darüber hinaus steht die IG Betreuungsvereine BaWü in Kontakt mit Zusammenschlüssen von Betreuungsvereinen in anderen Bundesländern und ist geschäftsführender Landeszusammenschluss der „Bundeskonferenz der Betreuungsvereine“, einer bundesweiten Interessenvertretung von über 300 Betreuungsvereinen.

 -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Aktivitäten 

Die IG Betreuungsvereine Baden-Württemberg beteiligt sich über die tagesaktuellen Angelegenheiten der Vereine hinaus an wichtigen Anliegen, Diskussionen und Entwicklungen auf dem Gebiet des Betreuungsrechts.

So ist sie Mitveranstalter des Württembergischen Vormundschaftsgerichtstages, Mitveranstalter des „Fachtag Ehrenamt“ in einem Kooperationsprojekt unter Leitung der überörtlichen Betreuungsbehörde beim KVJS und Kooperationspartner des Justizministeriums Baden-Württemberg im Zukunftsprojekt „Nachhaltigkeitsstrategie“. 

Sie hat Leitideen zur Ausgestaltung der so genannten Querschnittstätigkeit der Vereine erarbeitet. Sie war Kooperationsmitglied in einem übergreifenden Ausbildungsprojekt „Begleitung Ehrenamtlicher in der Rechtlichen Betreuung“ unter Federführung des KVJS und der Fachhochschule Ravensburg, sowie Mitherausgeber des daraus entstandenen gleichnamigen Qualitätshandbuches. 

In den letzten Jahren hat der Vorstand der IG in Abstimmung mit den Mitgliedern und auf Beschluss der Mitgliederversammlung maßgebliche Initiative ergriffen, um den Anliegen der Betreuungsvereinen auf Bundesebene durch die Gründung der trägerübergreifenden Bundeskonferenz der Betreuungsvereine Gehör zu verschaffen.

Aktuell befasst sich die IG Betreuungsvereine BaWü mit den Auswirkungen der zweiten Reform des Betreuungsrechtes und begleitet die Diskussion kritisch. Durch die Wahrnehmung der Geschäftsführung der Bundeskonferenz der Betreuungsvereine ist der IG-Vorstand direkt in das begleitende Forschungsprojekt des Bundesministeriums der Justiz eingebunden. Durch fachlich fundierte Argumentation versucht der IG-Vorstand den Bestand, die wirtschaftliche Existenz und die Qualität der Betreuungs- und Querschnittstätigkeit bei den Betreuungsvereinen zu sichern. 

Dauerthema ist die argumentative Sicherung und Weiterentwicklung der öffentlichen Förderung der Betreuungsvereine.

Zu den laufenden Aufgaben der IG Betreuungsvereine BaWü gehören: 

  • Die Pflege regelmäßiger Kontakte zu den Beteiligten auf dem Gebiet des Betreuungsrechts, insbesondere der überörtlichen Betreuungsbehörde

  • Die Organisation des Informationsflusses zwischen den Mitgliedern und den o.g. Beteiligten

  • Die Organisation der Meinungsbildung der Mitglieder

  • Der Transport wichtiger Anliegen der Vereine an die entsprechenden Institutionen und Instanzen

Die Aktivitäten der IG werden durch einen Mitgliedsbeitrag von gegenwärtig 76,69 € finanziert.

Die Mitglieder werden regelmäßig und auch kurzfristig über aktuelle Entwicklungen im Betreuungsrecht bzw. bezüglich der Tätigkeit der Betreuungsvereine informiert.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-